05.12. 19:30Uhr // Albrecht Schaeffer-Abend

Nach dem erfolgreichen Gruselauftakt mit Edgar Allan Poe legen wir nun nach: Ralf Gnosa liest DREI MENSCHEN von Albrecht Schaeffer.

Diese Erzählung von 1927 nimmt auf sehr eigene Weise den Kriminalfall Fritz Haarmann auf (dieser kam wie Schaeffer aus Hannover), ohne freilich eine exakte Darstellung des Falles zu bieten. Schaeffer nutzt die Konstellation für eine sehr eigene Gestaltung, die das Geschehen mit dem Weltkrieg in ursächliche Verbindung bringt.
Schaeffer ist heute leider fast völlig vergessen, gehörte in den Zwanziger Jahren aber zu den renommiertesten Autoren in Deutschland. Er schuf ein ungemein umfangreiches, vielseitiges, sämtliche Dichtungsgattungen umfassendes Werk und verdient es seit langem, mehr zu sein als nur ein Geheimtip für die „happy few“ (denn das ist er immerhin!). 1939 emigrierte er aus dem Dritten Reich in die USA, wo er sehr isoliert und teils in bitterster Armut lebte. 1950 kehrte er nach Deutschland zurück, aber starb, noch ehe er einen neuen Wohnsitz gefunden hatte.


Gerade für den so vergessenen Schaeffer möchte ich auch persönlich Werbung machen, ich liebe den Autor seit fast einem Vierteljahrhundert und hatte mit Anfang 20 mal den Traum, eine Albrecht-Schaeffer-Gesellschaft zu gründen…

Mehr Infos unter: www.ralf-gnosa.de

EINTRITT FREI!

plakat_a3__v02_klein                                                         plakat_a3_v02                                               who is next?…